Wir freuen uns über Ihren Besuch! / We look forward to your visit

Ihr Moderator ist Karen Ostertag




 Zurück zur Homepage| Nächste Seite


 Einträge: 65 | Aktuell: 54 - 45Neuer Eintrag
 
54


Name:
Karen Ostertag (info@ganymed.eu)
Datum:Mo 08 Mai 2017 13:05:24 CEST
Betreff:Gewicht der Gehhilfen
 

Hallo Herr Lötzsch,

Danke für die positive Wahrnehmung. Aber witzig Ihre Gewichtsmessungen! Sie sind der erste User, der sich zum Gewicht der GANYMEDs äußert.

Also: Aktuell bei bedecktem Himmel und Regen wiegt die Gehhilfe, Modell Independent, im Raum - mal mit der hochsensiblen Küchenwaage, statt einer Körperwaage gewogen - 455g ohne Fuß und 507g mit Fuß, der Fuß allein 52g.

Leichter haben wir´s nicht hinbekommen:-)

Lieben Gruß und alles Gute!
Karen Ostertag
- Design-

 
 
53


Name:
Dipl.-Ing.(TU) U. Lötzsch / 83022 Rosenheim (rosenheimchen@t-online.de)
Datum:Mo 08 Mai 2017 12:29:36 CEST
Betreff:Schnelle Lieferung meiner GANYMED Masterpiece über Sanitätshaus ROSSMÜLLER, Rosenheim
 

Sehr geehrte Frau Ostertag,

Ihr einzigartiges design der GANYMED (masterpiece) hat mir wirklich sofort vom Bild her überaus gefallen. Seit 5.5.2017 freue ich mich jeden Tag über die sehr angenehme Handhabung damit.
Schon am Samstag den 6.5. wurde ich in der Stadt beim Einkaufen von einem "Kassen-Krücken-Patienten" angesprochen, der sich mit seinem Arzt in Verbindung setzen will!

Aber etwas gefällt mir etwas weniger:
Gleich unter "Start" (Ihrer wirklich beachtlich professionellen Internetseiten) schreiben Sie:

" Die neueste GANYMED-Generation besticht durch ihr bionisches Design, wodurch sie mit ihren knapp
500g die leichtesten* Gehhilfen weltweit sind ". *(..sicher zu den leichtesten...zählen..)

1.) Es ist prinzipiell falsch, genaue, unzutreffende Zahlen zu nennen, wenn es sich vermeiden lässt.
2.) "Knapp 500g" werden hier aber de facto um einen 2-stelligen Prozentsatz überschritten, schlecht!
Mit freundlichen Grüssen aus Rosenheim
gez. Ulrich Lötzsch


 
 
52


Name:
Karen Ostertag (info@ganymed.eu)
Datum:Sa 10 Dez 2016 23:27:37 CET
Betreff:Antwort Deutsch - Englisch
 

Bestellen Sie bitte auf der deutschen Seite, dann bekommen Sie auch eine deutsche Antwort!
Alles Gute, lieben Gruß! Karen Ostertag

 
 
51


Name:
Elisabeth Schyschke (h.u.e.schyschke@t-online.de)
Datum:Sa 10 Dez 2016 20:08:43 CET
Betreff: Super Gehhlifen
 

Da ich mit 72 Jahren 3 Ersatz Gelenke, und schwerer Ahtrose wie WS Probleme nie mehr ohne Stützten gehen kann bin ich sehr dankbar für Ihre tollen Gehilfen.
Um so enttäuschter bin ich das Sie mir nach der Bestellung neuer Füße, eine E-Mail in Englisch senden. Wir sind doch hier in Deutschland, es ist ein deutsches Produkt warum dann Englisch? ich kann kein Englisch muß ich deshalb auf die Füße verzichten. Da wäre ich aber sehr enttäuscht bitte um Hilfe.
Frau Elisabeth Schyschke

 
 
50


Name:
Wolf Ruth (ruth.wolf1@gmx.de)
Datum:Di 15 Nov 2016 20:59:42 CET
Betreff:Erfahrungen mit GANYMED Gehhilfen nach inkompletter Querschnittlähmung
 

Sehr geehrte Frau Ostertag, nach einem schweren Bergunfall 10/2012 an der Zugspitze bin ich inkomplett querschnittgelähmt.Ich wurde 3 Monate in der BGU Murnau Querschnittklinik mehrmals operiert, die gebrochene Wirbelsäule mit einem internen Fixateur versorgt und das linke gebrochene Sprunggelenk und Unterschenkel wurde mit einem Tibiannagel versteift. Nach 3 Monaten wurde ich im Rollstuhl mit Vakupedschuh links mit Belastungslimit von 10 kg in das Querschnittgelähmten-Zentrum der Klinik BAVARIA in 01731 Kreischa zur REHA entlassen. Die Gehhilfen GANYMED wurden mir vom Leiter der Abt. Physiotherapie in Absprache mit der Oberärztin Frau Dr.med.K.Anders des Querschnittgelähmten-Zentrums und meiner KK (Techniker KK)zur Verfügung gestellt, weil die Benutzung der herkömmlichen Gehhilfen starke Schwellungen an beiden Handgelenken und sehr starke Schmerzen im Bereich des internen Fixateurs an der WS und am versteiften linken Bein und Fuß verursachten. Beim Versuch alternativ mit den GANYMED Gehhilfen zu trainieren, reduzierten sich die Schmerzen und Schwellungen signifikant, auch Koordination, Gleichgewicht und Wahrnehmung besserten sich. Nach 3 Monaten konnte ich die Klinik ohne Rollstuhl, aber mit den GANYMED Gehhilfen verlassen! Ich bin so froh, daß ich wieder ein Stück "Normalität" und Lebensqualität zurückerobern konnte, ich trainiere jeden Tag sehr hart, um die noch "ansprechbaren" Muskeln zu fordern, die Gehhilfen geben mir Sicherheit, ich kann mich wieder selbst versorgen und brauche keine fremde Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Nach 4 Jahren täglichen Gebrauchs sind die "Füße" stark abgenutzt. Jedoch war kein Sanitätshaus von Fulda bis Frankfurt in der Lage, mir "Ersatzfüße" oder auch neue GANYMED-Gehhilfen zu liefern und so war es sehr hilfreich, auf Ihrer Webside im Internet einen potentiellen Ansprechpartner zu finden und auch Hinweise über die Bezugsmöglichkeiten. Innerhalb weniger Tage konnten Sie mir die "Ersatzfüße" schicken, ich bin Ihnen sehr dankbar für den Service, der einmalig ist, die ausgesuchte Qualität und Oberflächenbehandlung und nicht zuletzt die innovative Formgebung unter Beachtung bionischer Parameter, die letztendlich primär eine Schmerzreduzierung, aber auch ein flüssigeres, sichereres Gangbild bei mir ermöglichten.
Herzlichen Dank! Ruth Wolf

 
 
49


Name:
Michael Wittmann (Maigl77@yahoo.de)
Datum:Do 07 Jul 2016 17:30:03 CEST
Betreff:Mein "erstes" Mal mit Gehilfen
 

Hab die Gehilfen nun seit 2 Wochen zuhause und seit 3 Tagen, seit der Knie-OP im Einsatz! Bin sehr zufrieden! Total leicht und sehr angenehm in der Handhabung! Ich kann meinen "Vorschreibern" nur beipflichten, jeder reagiert interessiert und erstaunt. Dem Kundenservice kann ich auch nur positives Feedback geben. Rezept analog dem Rezeptvorschlag auf der Homepage vom Doktor ausstellen lassen und ab in den Sanitätshandel! Erst sind "komische" Blicke des Personals vorprogrammiert! Aber nach Abklärung mit der Krankenkasse überhaupt kein Problem! Nach erfolgter Zuzahlung gehören die "geilen" Gehilfen einem und schon kann es losgehen! ;) Ich empfehle sie jedem, der Gehilfen benötigt, UND pfeift auf die paar Kröten, die man mehr investiert, die sind es wirklich wert!
Liebe Grüße
Michael Wittmann

 
 
48


Name:
Frank Lulof (frank1977@me.com)
Datum:Mi 01 Jun 2016 19:34:41 CEST
Betreff:Tolle Gehhilfe - super Service - absolut empfehlenswert!!!
 

Ich benutzte vor drei Jahren die 'normalen üblichen' Gehilfen für über ein Jahr und benutze nun seit ca 3 Wochen die GANYMEDs; absolut zufrieden, sehr sehr angenehm und ich würde nie wieder tauschen wollen. Auch der Design ist einfach nur klasse und sorgt zudem immer wieder für ein neugieriges Gesprächsthema; sogar meine Ärzte reagierten unglaublich erstaunt und positiv auf diese einzigartigen Gehhilfen. Ich kann sie jedem (der Gehhilfen benötigt) einfach nur weiterempfehlen. Auch der Kundenservice am Telefon war hervorragend und sehr hilfsbereit, vielen vielen Dank auch nochmals hierfür.

Liebe Grüsse aus Luxemburg,

Frank Lulof

 
 
47


Name:
U. Kewitsch (@uwe.kewitsch@gmx.de)
Datum:Di 31 Mai 2016 10:47:47 CEST
Betreff:Ihre Freundlichkeit bei Kontakt, unkomplizierte und schnelle Hilfe
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte mich auf diesem Weg recht herzlich für Ihre so schnelle
un unkomplizierte Hilfe bedanken!
Nach nur einem Anruf gewährleisten Sie prompte Hilfe. das ist in der heutigen Zeit
schon sehr ungewöhnlich!!!!!!!!!!!!!!!!!
Und dazu noch Ihre Freundlichkeit am Telefon!!!!!!!!!!
Ich bin so glücklich, die von Ihnen hergestellten Ganymed- Unterarmstützen zu besitzen.
Möchte diese auch nicht mehr missen!
Nochmals herzlichen DANK!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 
 
46


Name:
J. Wulff (j.wulff@web.de)
Datum:Mi 03 Feb 2016 13:36:59 CET
Betreff:Gaymed-Gehhilfen fallen auf
 

Seit 3 Jahren nutze ich ausschließlich die Ganymed-Stützen. Das ungewöhnliche Design fällt stets auf und ich werde sowohl von Ärzten als auch von Passanten auf der Straße darauf hin angesprochen. Nachdem ich die den Interessenten Vorteile gegenüber herkömmlichen Stützen erläutert habe, kommt mein Standard-Satz: Es ist eine Stütze im Apple-Design - der sogenannte iStock.

 
 
45


Name:
Ilona Krenz (ilonakrenz@web.de)
Datum:Mi 18 Nov 2015 17:28:28 CET
Betreff:Rollator
 

Liebe Frau Ostertag,

bezogen auf unser Telefonat wegen der wunderbaren Ganymed Krücken der alten Generation, die ich seit fünf Jahren benutzen muss/darf, schreibe ich Ihnen jetzt wegen meiner Frage bezüglich eines Rollators der hoffentlich bewährten Genialität, die ihre Krücken so besonders gemacht hat.

Ich wünsche mir so sehr, dass ein Rollator erfunden wird, der noch andere sinnvolle Dinge kann und dadurch ein wenig von meist leidvollen hintergrund ablenkt. Der vielleicht farbenfroher ist als die gängigen, der irgendwas ausgefallenes an sich hat, der von seiner coolen Optik besticht. Kurzum einer, der den Blick auf sich lenkt und nicht auf die Behinderung. Ich weiß, es ist ein frommer Wunsch...

Bei meinen Ganymed Krücken passiert mir da auch heute noch oft, dass ich über diese, von den Menschen als 'toll' empfundenen Gehhilfen ins Gespräch komme und dabei nicht als die Behinderte wahrgenommen werde, sondern als die mit den tollen Krücken.
Da Sie diese Krücken entwickelt haben, bin ich sehr voller Zuversicht, dass es Ihnen gelingt, einen coolen Rollator zu kreieren.
Viele ältere Menschen haben einen Rollator in mausgrau an dem aber wenigstens einem Einkaufswagen zur Tarnung ist.
Da war er schon mal, der Gedanke, mit was sinnvollem was jeder 'normale' Mensch kennt, davon abzulenken, dass da einer angewiesen und gezwungen ist...
Aber was ist mit jüngeren Menschen? Ein Kinderwagen würde nicht als Gehhilfe auffallen weil die Gesellschaft Kinderwagen wegen ihrer bekannten Notwendikeit als normal empfindet.
Da aber jüngere, vielleicht verunfallte Menschen nicht ewig mit einem Kinderwagen rumrennen können um wenigstens den Anschein von 'normal' zu machen, wäre es an der Zeit mal was cooles, überall anerkanntes zu erfinden, was dennoch den Zweck der Gehhilfe erfüllt.
Würden zum Beispiel Menschen mit einem Gehwagen rumlaufen, auf dem Ipad, Handy, Laptop o.ä. gemütlich durch die Gegend gefahren werden können, würde das in unserer medilen Welt sicher nicht gleich als behindertes Mobil abgestempelt. Mit anderen Worten, die sowieso schon eingeschränkten werden durch Normalität entlastet.

Ich wünsche Ihnen eine Idee für einen Rollator, die noch keiner hatte, eine gute Zeit und mir vielleicht nochmal ein Telefonat mit Ihnen... und ich würde mir wünschen, dass die Leser meines Eintrags mal schreiben, ob meine Gedanken nchvollziehbar und wünschenswert sind.

Herzliche Grüße
Ilona Krenz.

 
 


 Zurück zur Homepage| Nächste Seite